Pensionistenverbands-Erfolg: Zu viel bezahlte Lohnsteuer kommt bis 9. Oktober aufs Konto!

Die Beträge werden am 5. Oktober von der PVA angewiesen

Das beharrliche Intervenieren des Pensionistenverbandes hat sich ausgezahlt: Soeben erfolgte die Information der Pensionsversicherungsanstalt (PVA), dass die - aufgrund der rückwirkenden Senkung der ersten Lohnsteuerstufe seit 1. Jänner - zu viel bezahlte Lohnsteuer am 5. Oktober 2020 von der PVA angewiesen wird und somit spätestens am 9. Oktober 2020 auf den Konten der Pensionsbezieherinnen und Pensionsbezieher verfügbar sein wird, gab Pensionistenverbands-Generalsekretär Andras Wohlmuth soeben bekannt.

Der Pensionistenverband hat zuletzt massiv darauf gedrängt, dass auch die Pensionisten rasch zu ihrem Geld kommen. Wohlmuth: "Die Bezieher einer Pension sind ja keine Steuerzahler zweiter Klasse, deshalb haben wir auf eine rasche Auszahlung gedrängt.

Jetzt die positive Nachricht des Pensionistenverbandes: die Steuerrückzahlung kommt in den nächsten Tagen mit einer eigenen Anweisung aufs Bankkonto. Das gab heute Pensionistenverbands-Generalsekretär Andreas Wohlmuth bekannt.

Das betrifft rund mehr als eine Million Pensionsbezieherinnen und -bezieher.

So wirkt sich die Lohnsteuersenkung auf Pensionisten aus:

Bruttomonatspension 1.200 €

Monatliche Entlastung: ca. 4 €

Bruttomonatspension 1.250 €

Monatliche Entlastung: ca. 13 €

Bruttomonatspension 1.300 €

Monatliche Entlastung: ca. 16 €

Bruttomonatspension 1.400 €

Monatliche Entlastung: ca. 20 €

Bruttomonatspension 1.586 €

Monatliche Entlastung: ca. 29 €

Über 1.586 Euro liegende Monatsbruttopensionen erhalten 29 Euro/M. bzw. 350 Euro/J., das ist der Maximalwert. Die Oktober-Pension wird bereits mit den neuen Steuersätzen berechnet und ausbezahlt.